Potsdamer SauenHain GmbH - Logo
schlafendes-schwein
Kleines Ferkel guckt in die Kamera
glueckliches-schwein-weidelandhaltung
Glückliche Schweine

Gutes Fleisch online kaufen artgerechte regionale Spezialitäten Weidehaltung ist nachhaltige und artgerechte Landwirtschaft

Schauen Sie einfach immer mal wieder rein – echte und artgerechte Premiumzucht ist nicht so planbar wie Massentierhaltung. Und das ist auch gut so.

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, melden Sie sich für unseren Newsletter an:


Gibt es eigentlich etwas Besseres als Biofleisch? Das ist eine schwere Frage. Sagen wir es so: Wenn Sie im Supermarkt Schweinefleisch kaufen, ist Biofleisch sicher eine gute Wahl. Unsere Weidehaltung, die wir in Potsdam bei Berlin unterhalten, ist allerdings noch einmal das Ringelschwänzchen der Schweinehaltung. Für andere Produkte aus Weidehaltung gilt ähnliches. Nur nur Schweine sollten wühlen und sich suhlen, auch Rinder wollen weiden und Schafe grasen.

Wir haben daher ein Netzwerk von befreundeten Höfen gebildet, die sich einer ähnlichen hochwertigen artgerechten Haltung von Tieren verschrieben haben und bieten in unregelmäßigen Abständen deren Produkte mit an. Momentan haben wir folgende Angebote für Sie:


REZEPTUR „ASIA SCHWEINSHAXE SAUENHAIN“
All you need is.....

  • 2 Schweinehaxen aus dem Sauenhain.
  • 150g Palmzucker oder Rohrohrzucker
  • 100 ml dunkle Sojasoße*
  • 5 Esslöffel Fischsoße/ besser noch Austernsoße (je nach Geschmack)
  • 1 Habanero- Chili, es geht aber auch der gängige Chili.
  • 2x Zitronengras,
  • 4 Limettenblätter, die gibt es meist nur TK.
  • 150g Ingwerwurzel oder besser Galangal.
  • Gangal sieht ein bisschen wie Ingwer aus, schmeckt aber ganz anders.
  • 1 Teelöffel Sechuan Pfeffer ich habe Timut Pfeffer verwendet.
  • 4 Shiitake Pilze getrocknet ( fürs Umami)
  • Korianderwurzel oder Grün
  • 5 chin. Knoblauch
  • etwas Sesamöl
  • 1 Zimtstange
  • ev. Sternanis

Ich habe in einem relativ einfachen Asia -Laden eingekauft um den Einkauf zu
erleichtern. Man kann sich natürlich auch in einem sehr gut sortierten Asialaden die
Lieblingsprodukte seiner Wahl besorgen.
Der Ladeninhaber meines Asia shops hat mir gerne Auskunft über die Qualität der
einzelnen Produkte gegeben.
*Bei Sojasoße neige ich zu japanischer, wobei diese auch Weizen beinhaltet, im
Gegensatz zu chinesischer oder indonesischer Sojasoße.
Galangal ist meine erste Wahl, es kann aber auch Ingwerwurzel verwenden.
Grundsätzlich erreicht man ein „asiatische“ Geschmacksrichtung mit
Ingwer, Gangal, Knoblauch, Fisch- oder Austernsoße, Koriandergrün oder Wurzel , Chili,
geröstetes Sesamöl und natürlich Sojasoße.
Den „Thai- Geschmack“ erreicht man dann Currypaste. Die gibt es in 3 Farben sprich
Schärfegraden.
Hilfreich wäre dann noch eine Hühnchenbrühe, diese aber unbedingt selber gemacht.
Damit kann man dann viele „schnelle“ Gerichte zaubern.
Asiatische Haxe aus dem Sauenhain.
Inspiriert durch ein thailändischen Haxengericht, das oft in den Straßenküchen in
Thailand angeboten wird.
Ich stelle auch nicht den Anspruch asiatisch zu kochen, sondern lasse mich durch die
vielen Gewürze uns Soßen inspirieren und überraschen.


LOS GEHT’S........
Alles aus „all you need“ in einen großen Topf.
Dazu ca 4 l Wasser geben und aufkochen.
Die Haxe dazugeben leicht simmernd ca 3,5 Stunden ziehen lassen, bis es weich ist.
Ich habe dann Karotten, Champignons, Porree, Bohnen in etwas ÖL einzeln angebraten,
dann mit etwas von der Haxenbrühe abgelöscht und ca. 6 Minuten mit Deckel unter
öfterem Wenden knackig gegart.
Sollte zu wenig Salz am Gericht sein, mit Austernsoße nachwürzen.
Die Haxe aus der Brühe nehmen, kurz ruhen lassen und dann in Scheiben schneiden.
Das Fleisch müsste butterzart sein, eigentlich wie pulled pork.
Die butterzarte Schwarte ist übrigens eine Delikatesse, also bitte nicht wegwerfen.
Dazu gibt es Klebreis oder Basmatireis.


Meine Familie war begeistert.
Viel Spaß beim nachkochen.


Euer Jürgen Stelzer von cookomania berlin
PS: hab das Rezept gerade mit Spare Ribs aus dem Sauenhain im Ofen. Bin mal gespannt.
Hier brate ich das Fleisch vorher an und grille es zum Schluss mit Oberhitze nach.